Welthospiztag 2015

Wir können den Tod nicht abschaffen, würdeloses Sterben aber schon.

Unter diesem Motto stand der diesjährige Welthospiztag am 10.10.2015, zu dem auch Ehrenamtliche der Hospiz-Hilfe Meppen wieder auf dem Meppener Wochen-markt den hospizlichen Gedanken vorgestellt haben.

- Welthospiztag auch in Meppen am 11.10.2014 -

Am Ende zählt der Mensch

Am 11. Oktober ist Welthospiztag. Aus diesem Anlass lädt die Hospiz-Hilfe Meppen e.V. in Kooperation mit dem Lingener Hospiz e.V. ein zur Matinée „Späte Versöhnung. Auseinandersetzung und Aussöhnung mit den alten Eltern“ mit der Autorin Dorothee Döring.

„Hospiz heißt, dass das Sterben zum Leben gehört, denn das Sterben ist eine Lebenszeit“, so die Vorsitzende der Hospiz-Hilfe Meppen, Dr.Carmen Breuckmann-Giertz. „Mit den Schwerstkranken und sterbenden Menschen diese letzte Lebenszeit so würdig wie möglich zu gestalten, braucht immer auch den Blick für die Menschen, die dem Betroffenen besonders wichtig sind. Nicht selten besteht im Rückblick auf das gelebte Leben und die Beziehungen der Wunsch nach einer Versöhnung oder einer letzten Begegnung, um dann loszulassen und sterben zu können. Nicht nur für den Sterbe-, sondern auch für den Trauerprozess Nahestehender sind diese Momente oft lebenswichtig.“

Mitten hinein in die aktuellen politischen Diskussionen zur Frage nach der Regelung des assistierten Suizids und der Sicherung der Selbstbestimmung des Menschen im Sterben formuliert die Hospiz-Hilfe Meppen damit zum Welthospiztag ein deutliches Plädoyer. „In der aktuellen Diskussion in Deutschland über ein Verbot gewerblicher, organisierter Formen der Beihilfe zum Suizid oder die ärztliche Beihilfe zum Suizid wird immer wieder deutlich, dass es vor allem die Angst vor dem  Alleinsein ist, die Angst, anderen zur Last fallen und die vor dem Verlust der Würde, die dazu führen, dass Menschen den Wunsch nach vorzeitiger Beendigung des Lebens äußern. Diese Ängste nicht zu verurteilen, sondern ihnen zu begegnen und gemeinsam nach lebbaren Antworten zu suchen, ist unsere Verpflichtung in der hospizlichen Arbeit. Denn: Am Ende zählt der Mensch.“, so Breuckmann-Giertz. Mit der Präsenz der Hospiz-Hilfe Meppen auf dem Wochen-markt am Samstag sowie mit ihrer Matinée am Sonntagmorgen im Heimathaus Geeste von 11.00-13.00 Uhr schafft der Verein damit erneut eine Plattform, dem Thema Sterben, Tod und Trauer mitten im gesellschaftlichen Leben Ort und Gesicht zu geben und das offene Gespräch allen Interessierten dazu zu ermöglichen.

Hintergrundinformationen zum Deutschen Hospiztag und Welthospiztag

Der Deutsche Hospiztag findet jedes Jahr am 14. Oktober statt. Der Internationale Welthospiztag findet immer am zweiten Samstag im Oktober statt. Ziel dieser Tage ist es, auf die Hospizidee und die hohe Bedeutung der Hospiz- und Palliativ-versorgung aufmerksam zu machen. Weltweit organisieren Hospizeinrichtungen Veranstaltungen, um auf die Hospizarbeit aufmerksam zu machen. In Deutschland gibt es in diesem Jahr unzählige Veranstaltungen und Informationsangebote, wie Filmvorführung, Konzerte oder Lesungen.