Ambulante Sterbebegleitung

Ein Mensch, der stirbt, benötigt

Hilfe und Annahme. Die Gefühle

angesichts von Sterben und Tod

sind ganz anders. Machtlosigkeit,

Trauer, Schuldgefühle, Wut und

Zorn sind die Emotionen, die

Sterben und Tod begleiten.

 

Heinrich Pera

 

Unsere Arbeit ist ehrenamtlich und unterliegt der Schweigepflicht. Voraussetzung einer Begleitung ist, dass der Patient und die Angehörigen die Begleitung wünschen.

 

Eine Sterbebegleitung richtet sich nach den Erfordernissen der Situation und den Wünschen der Sterbenden. Dabei werden auch die Angehörigen unterstützt. Wir bieten Gespräche an, um in der besonderen Lebenssituation Orientierung zu gewinnen.

 

Wir können Ihnen Informationen anbieten, die für den letzten Lebensabschnitt bedeutsam sind. Wir können Ihnen helfen, den letzten Lebensabschnitt so gut wie möglich zu gestalten. Wir können Kontakt zu Institutionen herstellen.

 

Eine Sterbebegleitung beginnt mit einem Beratungsgespräch und einem Besuch. Alles Weitere ergibt sich aus der Situation und richtet sich nach dem Bedarf des Sterbenden und seinen Angehörigen aus.